Fugenlose Oberflächen – Fragen und Antworten

 

Fugenlose Bäder und Böden – Meine Antworten zu den meist gestellten Fragen

 

Der neue Trend zu fugenlosen Oberflächen an Wand- und Bodenflächen wirft immer wiederkehrende Fragen auf. Ich möchte Ihnen in diesem Beitrag die meist gestellten Fragen beantworten und Sie, sowie viele unserer Kunden, von diesen edlen Oberflächen überzeugen.

 

Sind diese Oberflächen wasserdicht?

Ich kann die Frage sehr gut verstehen, bringt sie mich doch auch etwas zum Schmunzeln. Einfach gesagt könnte ich antworten, dass ich Ihnen als Spezialist für fugenlose Oberflächen sicherlich keine Wände im Duschbereich erstelle, die dann nicht wasserdicht sind.

Jede Oberfläche im Nassbereich wird von uns 3-malig versiegelt. Ich vergleiche es gerne mit einem Autolack, und Ihr Auto ist ja sicherlich auch wasserdicht, oder? 🙂

Fugenlose Wände und Böden

Kosten diese fugenlosen Oberflächen mehr als Fliesen?

Leider kann man das hier nicht abschließend beantworten. Schließlich gibt es Fliesen aus dem Baumarkt für 5 €/m² und großformatige Marmorfliesen aus Italien die schnell mal 200 -300 €/m² kosten.

Ganz allgemein möchte ich jedoch sagen, JA unsere fugenlosen Oberflächen kosten in der Regel mehr als die normale Standardfliese. Warum?

Weil fugenlose Oberflächen hochwertiger und edler sind als Standardfliesen. Jeder m² wird je nach Technik und Kundenwunsch bis zu 8-mal überarbeitet. Nur durch diese aufwendige Bearbeitung entstehen diese edlen Unikate.

 

Was für ein Material wird verwendet?

Im Prinzip hat jeder von Ihnen dieses Material bereits in der Dusche. Die Fliesenfuge.

Die Fliesenfuge wird seit Jahrzehnten gespachtelt, wir lassen die Fliesen einfach weg und spachteln die komplette Oberfläche mit einem Kalkmarmorputz. Ganz so einfach ist es natürlich nicht. Eine gute Vorbereitung inkl. Abdichtungsarbeiten sind Grundvoraussetzungen damit am Ende eine perfekte fugenlose Oberfläche entstehen kann.

 

Kann man alte Fliesen überspachteln?

Selbstverständlich kann man die alten Fliesenbeläge überarbeiten. Staub und Schmutz beim Fliesen herausstemmen entfällt komplett. Die einzige Voraussetzung ist, die Fliesen müssen auf dem Untergrund haften und dürfen nicht hohlliegen.

Gerade in diesem Punkt wird oftmals auf unsere fugenlosen Oberflächen zurückgegriffen. Mit einer Aufbauhöhe von 3-4 mm können viele Detaillösungen und Anschlüsse bestehen bleiben.

Fugenloses Bad mit Tapete

Fugenloses Bad mit Tapete

Was mache ich, wenn mir die Oberfläche nicht mehr gefällt?

Auch hier wieder alles sehr einfach. Die lackierte Oberfläche wird geschliffen und mit einem Haftgrund versehen. Schon haben Sie einen perfekten Untergrund um den Kalkmarmorputz zu überarbeiten.

 

Sind die Oberflächen wirklich ohne Fugen?

Definitiv ja! Sie haben in der beschichtenden Technik keinerlei Fugen in welchen sich Schmutz und Schimmel festsetzen können. Quasi eine große „Fliesenoberfläche“ ohne Fuge. Einzig am Anschluss von Wand zu Bodenfläche wird eine schmale Fuge mit PU-Material gezogen.

 

Wie strapazierfähig ist die Oberfläche?

Wie bei einer Fliese gibt es natürlich Grenzen der Belastbarkeit. Jedoch erweist sich der Kalkmarmorputz in Verbindung mit der passenden Lackierung als äußerst strapazierfähig und kratzfest.

 

Kann es zu Rissen kommen?

Mit der richtigen Vorarbeit sind Rissbildungen nahezu ausgeschlossen. Warum nahezu? Sollte sich ein Haus komplett setzen kann das auch unsere Oberfläche nicht kompensieren (eine Fliese übrigens auch nicht). Bei allen üblichen Oberflächenspannungen gibt es keinerlei Probleme, wenn die Vorarbeiten entsprechend ausgeführt sind.

Auch das ist ein Punkt warum unsere Oberflächen teurer sind als herkömmliche Fliesen, Stichwort aufwendige Vorarbeiten!

 

Mein Fliesenleger sagt, dass das alles nicht funktioniert. Stimmt das?

Sind wir doch mal ehrlich. Ihr Fliesenleger ist sicherlich ein Fachmann im Umgang mit Fliesen und vielleicht hat er sich sogar schon mal mit fugenlosen Oberflächen beschäftigt und war vom Ergebnis nicht überzeugt.

Auch dafür haben wir Verständnis. Denn die Ausführung einer fugenlosen Oberfläche bedarf viel Übung und Erfahrung. Dazu nur hochwertigstes Material, das auch wirklich hält was es verspricht. All das bekommen Sie bei uns.

Positiv muss man das Marketing der Fliesenleger in den letzten Jahren bewerten. Es bestand nie Zweifel daran, dass man Fliesen im Bad oder am Boden verlegt. Daher ist es auch absolut verständlich, dass der eine oder andere Fliesenleger aktuell bisschen nervös wird und unsere Oberflächen schlecht redet. Liebe Fliesenleger, keine Angst. Die Mehrheit wird sich immer noch für Fliesen entscheiden.

Für die Kunden die ein modernes, innovatives und stilvolles Bad oder einen edlen fugenlosen Boden haben möchten, sind wir der richtige Ansprechpartner.

Denn Fliesen waren vor langer Zeit einmal stilvoll!

Fugenloser Boden

Mein Fazit:

Egal welche Frage und egal welche Herausforderung, unsere fugenlosen Oberflächen bieten Ihnen immer eine Alternative zu Fliesen. Letztendlich ist es wie bei allem im Leben. Geschmäcker sind verschieden. Sollte ich Ihr Interesse geweckt haben, schreiben Sie mir doch einfach. Vielleicht entspannen Sie sich schon bald in einem fugenlosen Bad!

 

Ihr Alexander Baumer

6 Antworten

  1. Hallo Alexander, leider ist die hellgraue Schrift nur schwer lesbar, auch dürfte sie etwas größer sein. Kann man das verbessern? Vielen Dank! :-)
    • Alexander Baumer
      Hallo Klaus, danke für den Tipp. Ich schau mal ob ich hier was passenderes finde. Nochmals vielen Dank und eine schöne Zeit!...
  2. Hallo Alexander, hört sich ja alles recht gut an, aber wie sieht es mit kleinflächigen Schäden aus, welche durchaus nach täglicher Benuzug mit der Zeit auftreten können (z.B. kleine Risse, Dellen - falls mal etwas auf die Wand fallen sollte, usw.) Können derartige Schäden ohne großen Aufwand repariert werden, ohne das die Dichtheit leiden muss? Mfg
    • Alexander Baumer
      Hallo Daniel, vielen Dank für deinen Kommentar. Wie jeder Bodenbelag hat auch unser Microcement seine Grenzen. Natürlich kann man diese Oberfläche beschädigen, wie das bei einer Fliese oder einem Parkettboden eben auch der Fall sein kann. Schäden ausbessern ist daher immer wieder ein Thema. Ja man kann die Schadstelle ausbessern jedoch wird man dies immer sehen. Tauscht man eine Fliese aus, erkennt man oft einen feinen Unterschied in der Farbgebung der Fliese oder des Fugenmaterials. Ähnlich ist es bei uns auch. Ein Ausbessern wird man immer irgendwie sehen. Das die Abdichtung beschädigt wird ist sehr unwahrscheinlich. Hier müsste schon eine grob fahrlässige Kraft auf die Oberfläche einwirken. Mit ca. 47 Nm Druckstabilität sind unsere Oberflächen äußerst stabil. Bei auftretenden Beschädigungen empfehlen wir daher die Oberfläche mit einem Spachtelgang zu überarbeiten. Anschließend wird diese Schicht neu versiegelt. Damit ist die wasserabweisende Wirkung wiederhergestellt. Wenn du noch Fragen haben solltest kannst du dich gerne bei mir melden. VG Alex Baumer
  3. Geht sicherlich auch viel schneller, als Fließen verlegen. Zudem hat man keine Probleme bei Rundungen oder entsprechenden Winkeln. Es muss also nichts zugeschnitten werden. So wie es aussieht, kann es auch besser verändert werden und mann muss keine Fließen abschlagen, wenn man neue will . Der Aufwand dürfte also geringer sein.
    • Alexander Baumer
      Schneller als Fliesen verlegen würde ich nicht unbedingt behaupten. Um eine einwandfreie Qualität im fugenlosen Bereich gewährleisten zu können sind neben der Abdichtung, 4 Spachtelgänge notwendig sowie 3 Arbeitsgänge mit der passenden Versiegelung. Der Aufwand ist also eher höher als beim Fliesen legen. Es ist in unseren Beratungsgesprächen immer wieder ein Thema das viele Interessenten meinen das ein fugenloses Bad günstiger sein muss als eine Fliese. Dies ist aber nicht so. Im Vergleich liegen wir preislich schon bei einer sehr hochwertigen Fliese. Das Überarbeiten von Fliesen ist sicherlich ein großer Vorteil, wie auch die Flexibilität des Materials.

Einen Kommentar schreiben