Vom Meisterschüler zum Dozenten – Emotionale Lamurista Schulung in der HWK Regensburg

Seit Januar diesen Jahres bieten Robert Paulus und ich Workshops für interessierte Malerkollegen an, Thema dekorative Wandgestaltungen. Die durchweg positive Resonanz und das Feedback unserer geschulten Lamurista´s haben uns überzeugt, dass wir mit unserem Weg der eigenen Produktreihe, richtig liegen. 

 

So durften wir am 08.04. einen Workshop für die Meisterschüler der HWK Regensburg abhalten.

Die angehenden Meister, schauen gespannt was die Lamuristas zu zeigen haben

Jetzt wird der eine oder andere denken, was ist daran schon besonders.

 

Wenn man jedoch bedenkt, dass Lamurista in der Form erst seit einem halben Jahr auf dem Markt ist, gibt es da schon so einiges was diesen Tag für mich bzw. uns zu einem besonderen Erlebnis gemacht hat.

 

Es ist ziemlich genau 10 Jahre her. Da stand ich auf der anderen Seite. Da war ich Meisterschüler, genau in dieser Handwerkskammer. Leider noch nicht in diesen neuen Räumlichkeiten, die keine Wünsche mehr übrig lassen. Bei uns war alles noch etwas schlichter und teilweise musste auch sehr improvisiert werden - aber wir Handwerker haben ja immer eine Lösung parat.

 

So war es also nun für mich eine Begegnung mit der neuen Schulungsstätte sowie gleichermaßen ein Rollentausch. Vor 10 Jahren lauschte ich den Vorträgen der damaligen Dozenten und Handelsvertreter.

Nun stand also ich vor über 20 angehenden Meistern und stellte unser „Baby“ Lamurista vor.

Vom Meisterschüler zum Dozent

Natürlich hat man in den letzten Wochen durch die zahlreichen Schulungen bereits Erfahrungen gesammelt. Für mich war es trotzdem etwas Besonderes. Die anfängliche Nervosität auf beiden Seiten wich relativ schnell und so entstand genau das Gefühl, was wir mit Lamurista vermitteln wollen.

 

Kameradschaft – Partnerschaft – positives Miteinander – Spaß am Gestalten – Community – Familie 

 

Die angehenden Meister überschütteten Robert und mich mit Fragen. Teilweise mussten wir diese Fragerunden unterbrechen um mit unseren Oberflächen fertig zu werden. Aber auch das hat uns gezeigt, wir sind auf dem richtigen Weg. Wir kommen aus der Praxis. Wir arbeiten selber noch produktiv in unseren Betrieben. Das ist ein enormer Unterschied zu anderen Schulungen in denen irgendwelche Techniker nur von Musterplattenerfahrung sprechen! Wir schulen das echte Leben.

 

Wir erzählen keine Märchengeschichten sondern plaudern aus dem Nähkästchen wie es in der Praxis wirklich funktioniert. Sprechen offen über Probleme am Markt, über Preisgestaltungen und über die Möglichkeiten, die sozialen Netzwerke für sich positiv zu nutzen. Wie positioniere ich mich am Markt, was kann ich anders machen und vieles mehr!

Finde den Lamurista!

Da war er wieder, dieser besondere Moment. Vor 10 Jahren hab ich noch solche Fragen gestellt. Okay vielleicht ohne die sozialen Medien 😉 die gab es damals noch nicht so wie heute, aber sonst kam mir diese Situation ziemlich bekannt vor, nur stand ich nun eben auf der anderen Seite.

 

Die Schulung lief gut und die Begeisterung über Lamurista und die zahlreichen Möglichkeiten war förmlich zu spüren. Als ich so durch den Schulungsraum ging, viel mir ein bekanntes Gesicht auf.

Viktor, mein alter Lehrlingskollege

Es war Viktor. Viktor lernte damals mit mir im gleichen Unternehmen. Wir waren beide im selben Lehrjahr und nach unserer Gesellenprüfung trennten sich unsere Wege. Unfassbar! 15 Jahre nicht gesehen und plötzlich trifft man sich in der Meisterschule wieder, mit dem feinen Unterschied dass ich als Dozent ihm etwas beibringen durfte. Eine verrückte Situation.

 

Natürlich konnten wir viel Erfahrungen und Geschichten austauschen. Was mich überrascht hat, war die Tatsache, dass Viktor immer noch im gleichen Betrieb arbeitet und jetzt seinen Meister macht um anschließend, eben diesen zu übernehmen. Was für eine Geschichte! 

 

Emotionen pur! Jetzt stand ich also vor einer Klasse mit angehenden Meistern und darf meinem ehemaligen Mitlehrling, meine eigenen Produkte präsentieren. Aber das sollte nicht die letzte Überraschung an diesem Tag bleiben.

 

Vertieft in ausschweifende Fachgespräche stand plötzlich mein ehemaliger Chef von meinem damaligen Ausbildungsbetrieb hinter mir.       

 

Im ersten Moment war ich sprachlos und das kommt eher selten bei mir vor.

 

Franz, mittlerweile sind wir per du, hat erfahren dass ich zusammen mit Robert diese Schulung abhalte und wollte sich mal über diese neuen Produkte von Lamurista informieren.

 

Wow!

Vor 15 Jahren Lehrling, Chef, Lehrling und heute Lamurista, Franz, Viktor

 

Ich darf nochmal zusammenfassen: über 20 angehende Meister, mein ehemaliger Lehrlingskollege und jetzt auch noch mein Lehrherr!

 

Jetzt wird sich der eine oder andere fragen, was daran jetzt so besonders ist?

 

Klar, wenn man mich jetzt kennt und sieht was in den letzten Jahren alles entstanden ist, möchte man meinen, dass dies nichts Besonderes ist.

 

Aber auch ich hab mal klein angefangen, auch bei mir war nicht immer klar wohin der Weg mich führt und ob so manche Idee oder Spinnerei wirklich zielführend und erfolgreich sein wird.

 

Und ganz ehrlich ist es das heute auch noch nicht. Wer kann schon jetzt von sich behaupten, dass er alles richtig macht oder dass sein Weg der einzig richtige ist. Dafür ist unsere heutige, schnelllebige Zeit viel zu abwechslungsreich und das ist auch gut so.

 

So hinterfrage ich mich immer wieder, wie geht es weiter und was kann ich an mir verbessern und wo will ich hin! Auch das ist letzten Endes ein Resultat warum Lamurista entstanden ist. Ich will meine Geschichte, meine Gedanken und Ideen an andere Handwerkskollegen weitergeben.

An jüngere Meister, damit sie nicht die gleichen Fehler und schlechten Erfahrungen machen müssen die ich gemacht habe und an andere Kollegen die vielleicht einen neuen, ähnlichen Weg einschlagen wollen.

 

Daher freue ich mich auf die nächsten Monate und Jahre, es wird viel passieren und das ist auch gut so.

 

So ging ein für mich sehr emotionaler Schulungstag zu Ende. Neben den beiden Begegnungen mit Viktor und Franz, bleiben mir viele interessante Gespräche in Erinnerung. Ein erfolgreicher Tag für alle Teilnehmer und für Lamurista.

Da alle sehr angetan von unseren Materialien und der Art der Schulung waren, wird es im nächsten Jahr wieder eine Lamurista-Schulung für die Meisterschüler geben!

 

Ich bzw. wir freuen uns schon jetzt darauf.

 

Liebe Leser, vielen Dank für Ihre Zeit und bis demnächst,

 

Ihr Alexander Baumer

 

Infos zu unseren Lamurista Schulungen bekommt ihr hier www.lamurista.de oder unter workshop@lamurista.de

Lamurista auf Facebook findet ihr hier.

1 Antwort

  1. Alexander, du fragst, was ist das Besondere? Für DICH ist der Tag und deine Erlebnisse das Besondere und ich denke, das ist das absolut wichtigste daran. Habe deine Geschichte sehr gerne gelesen, danke. Ich staune und freue mich, dass es, wie zur Zeit in der Politik, ein Generationswechsel gibt, das Handwerk braucht dringend Junge Revoluzzer. Gruß Peter Stopper

Einen Kommentar schreiben